Sportjugend / Aktuelles

Willkommen bei der Sportjugend Berlin

Sommer, Ferien, Sportjugendreisen!

21. Juli 2016

Erste Gruppen starteten mit der Sportjugend Berlin in bewegte Ferien an Ost- und Nordsee


Am Vormittag sind die ersten 130 Kinder mit drei Bussen in den Jugendferienpark Ahlbeck auf der Insel Usedom an der Ostsee und nach St. Peter Ording an der Nordsee gestartet. Sie werden auf diesen Sportjugendreisen "bewegte Ferien" bei Sport und Spiel erleben.

Die erfahrenen Betreuerteams haben Ferienprogramme mit einer perfekten Mischung aus Bewegung, gesunder Ernährung und Entspannung für die Kinder vorbereitet. Natürlich werden dabei Spaß und Erleben ebenso wie viele Sportangebote zum Schnuppern nicht zu kurz kommen.


Presseinformation

20. Juli 2016

Politisch verursacht?! – SportJugendClub Hohenschönhausen schließt heute


Am 20. Juli 2016 stellt der SJC Hohenschönhausen in der Barther Str. 29 in 13051 Berlin seine Arbeit ein. An diesem Tag stehen ab 14:00 Uhr letztmalig die Türen noch einmal weit offen für alle Kinder, Jugendlichen, ehemaligen Besucher/innen, Freunde und Partner der letzten 21 Jahre.

Was sind die Gründe, dass hier die erfolgreiche sportorientierte Jugendsozialarbeit beendet werden muss?

  1. Der SJC Hohenschönhausen nahm im Jahr 1995 im Rahmen des damaligen Sonderprogramms des Berliner Abgeordnetenhauses „Jugend mit Zukunft – gegen Gewalt“ seine Arbeit auf und ist seitdem im ehemaligen Speisewürfel in der Barther Straße untergebracht. Vor 4 Jahren teilte der Eigentümer, das bezirkliche Sportamt, mit, dass für das Gebäude keine Finanzmittel für Instandhaltung und Sanierung zur Verfügung stehen. Seitdem hat die GSJ in enger Zusammenarbeit mit dem bezirklichen Jugendamt einen Ersatzstandort gesucht. Auch mit Einbeziehung des bezirklichen Jugendhilfeausschusses konnte kein geeigneter Standort gefunden werden. Auf Grund der erheblichen Gebäudemängel musste „die Reißleine gezogen werden“ und mit dem Sportamt die Beendigung des Nutzungsvertrages vereinbart werden.
  1. Bei der GSJ sind die Vergütungen der Mitarbeiter/innen an den Tarifstrukturen im Öffentlichen Dienst orientiert. Seit 2011 gab es jährlich Tariferhöhungen im TV-L Berlin. Die Erhöhungen der Zuwendungen waren jedoch nur minimal, so dass im Verbundprojekt der 7 SportJugendClubs, 3 MädchenSportZentren und 3 Mobilen Teams die Reduzierung von 2 Stellen und anteiligen Betriebskosten unumgänglich geworden ist. Zu diesem Thema gibt es zunehmenden politischen Handlungsbedarf, deshalb haben Landessportbund und Sportjugend Berlin nachfolgenden Wahlprüfstein an die Parteien gerichtet:

 

Im Gegensatz zu vielen Leistungsbereichen in der Kinder- und Jugendhilfe werden in den Zuwendungsprogrammen von Projekten der Jugendförderung tariflich gestiegene Personalkosten nicht oder nur unzureichend berücksichtigt. In der Konsequenz öffnet sich bei der Sportjugend und auch bei anderen Trägern der Jugendarbeit zunehmend eine Schere zwischen den gewährten, stagnierenden Zuwendungsbeträgen und den tatsächlichen Projektkosten. Im Ergebnis geraten Projekte in Existenznöte. Welche Maßnahmen werden Sie und Ihre Partei ergreifen, um zukünftig eine Gleichbehandlung kostensatzfinanzierter Angebote und zuwendungsgeförderter Projekte in der Kinder- und Jugendhilfe zu gewährleisten, damit eine tarifgetreue Bezahlung von Mitarbeitern in der Jugendarbeit möglich bleibt bzw. die Schließung von Jugendeinrichtungen verhindert werden kann?

 

Wir sind gespannt auf die Antworten und hoffen auf politische Maßnahmen, damit nicht weitere erfolgreiche Einrichtungen der sportorientierten Jugendsozialarbeit sukzessive abgewickelt werden. Mit dem SportJugendClub Hohenschönhausen verliert Berlin ein Aushängeschild im Bereich bewegungsbezogener Gesundheitsförderung. Der SJC ist die erste GUT DRAUF-zertifizierte Jugendeinrichtung in Berlin (gewesen).

19.07.2016


"Sportjugend spricht ..... mit Politik"

19. Juli 2016

Dritte Station der Tour war am Montag, dem 18. Juli 2016 die Bildungsstätte der Sportjugend Berlin


"Partizipation und freiwilliges Engagement junger Menschen im Sport" lautete das Thema der dritten Station in der Reihe "Sportjugend spricht ...mit Politik". In die Bildungsstätte der Sportjugend, den Ort der Lehrgänge für die jährlich weit mehr als 100 Freiwilligen im FSJ und BFD im Sport, kamen viele Interessierte, um der Podiumsdiskussion zu folgen.

Mit Blick auf die bevorstehende Wahl des Berliner Abgeordnetenhauses hatte die Sportjugend Berlin wieder Politiker und Experten eingeladen. An der Podiumsdiskussion um die Frage, wie die Politik das Ehrenamt stärken kann, nahmen der familienpolitische Sprecher der SPD-Fraktion im Berliner Abgeordnetenhaus, Björn Eggert, Notker Schweikhardt, Mitglied im Sportausschuss sowie im Ausschuss für Bürgerschaftliches Engagement für die Fraktion Bündnis 90/Die Grünen sowie Übungsleiterin Janina Wilm, Jugendsprecherin bei den Sportfreunden Kladow und Mitglied im Vorstand der Sportjugend Berlin teil. Als Experte nahm Sportsoziologe, Prof. Dr. Sebastian Braun von der Berliner Humboldt-Uni an der Podiumsdiskussion teil, die er auch mit einem Impulsreferat zu aktuellen Entwicklungen im freiwilligen Engagement junger Menschen einleitete. Moderiert wurde die Veranstaltung durch die Sportjournalistin Bianka Schreiber-Rietig.


Ferienspaß für Grundschulkinder in den Sommerferien

19. Juli 2016

Sportjugend Berlin startet senatsgefördertes Pilotprojekt "Mein bewegter Sommer in Berlin" - noch freie Plätze in der zweiten Ferienhälfte vorhanden


Gefördert von der Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Wissenschaft startet die Sportjugend in den Sommerferien 2016 mit engagierten Sportvereinen und Einrichtungen der Gesellschaft für Sport und Jugendsozialarbeit (GSJ) das Pilotprojekt „Mein bewegter Sommer in Berlin“. Hier werden Berliner Kinder zwischen 6 und 12 Jahren zwei Ferienwochen lang von Montag bis Freitag ganztags sportlich und kulturell betreut.

Auf die Mädchen und Jungen warten erlebnis- und bewegungsreiche Angebote. So können sie sich in verschiedenen Sportarten ausprobieren, bei Ausflügen Neues entdecken, im Freibad Spaß haben – einfach aktiv den Sommer genießen. Qualifizierte Betreuer kümmern sich um Gruppen von bis zu 20 Kindern. Dabei kommt auf sieben Kinder jeweils ein Betreuer.

Für 10 Ferientage voller Spannung und Spaß ist samt Mittagessen, gesunden Snacks und Getränken, Eintritts- und Fahrgeld für Ausflüge lediglich ein Teilnahmebetrag von 50 Euro nötig, ermäßigt 25 Euro.

 

Information und Anmeldung unter:

Sportjugend im Landessportbund Berlin e. V.

Jesse-Owens-Allee 2

14053 Berlin

Tel.: 30 002 165

Mail: info(at)bewegter-sommer(dot)de

www.bewegter-sommer.de


Abwechslungsreiches Feriensportangebot 2016

15. Juli 2016

Spiel, Sport und viel Spaß in den Sommerferien mit engagierten Sportvereinen für Berliner Kinder und Jugendliche


Langeweile muss in den Ferien für Daheimgebliebene oder Urlaubsrückkehrer in der Stadt nicht aufkommen. In den Sommerwochen locken wieder zahlreiche attraktive Sportangebote, an denen Berliner Kinder und Jugendliche teilnehmen können.


Die Sportjugend Berlin hat mit engagierten Sportvereinen ein abwechslungsreiches Ferienangebot auf die Beine gestellt, an dem alle interessierten Berliner Kinder und Jugendliche ohne weitere Voraussetzungen teilnehmen können.

Eine Übersicht zu den Programmangeboten 2016, Zeiten, Adressen und Ansprechpartner finden Sie hier als Download.

Es wird darum gebeten, die ergänzenden Hinweise zu den einzelnen Feriensportangeboten zu beachten.

Für Rückfragen und aufgrund möglicher kurzfristiger Änderungen wird vor Nutzung eines Angebotes die Kontaktaufnahme zum jeweiligen Veranstalter / Anbieter empfohlen (siehe Kontakt in der Übersicht der Feriensportangebote, die als Download zur Verfügung steht).


Informationen zu Kooperation
Sportverein und Schule hier

Freiwilliges soziales Jahr im Sport
Kinderschutz im Sportverein