Baruch Dayan Haemet – Gute Reise Günter Kühn

Mit diesen Worten verabschiedet sich die Deutsche Sportjugend (dsj) in ihrem Nachruf von ihrem langjährigen Ressortleiter für Internationale Jugendarbeit

Günter Kühn ist am Samstag, 2. März 2019, im Alter von 74 Jahren nach langer schwerer Krankheit in seinem Wohnort Dietzenbach friedlich entschlafen.

Seit 1974 war Günter Kühn zunächst als Referent und später als Ressortleiter für Internationale Jugendarbeit bis zu seinem altersbedingten Ausscheiden am 1. Juni 2009 in der Deutschen Sportjugend tätig. Er engagierte sich in außergewöhnlichem Maße für die internationale Jugendarbeit. Beim 50-jährigen Bestehen der Deutschen Sportjugend im Jahr 2000 konnte er mit Stolz darauf verweisen, dass Kontakte mit insgesamt 50 Ländern dieser Erde bestehen. Dies ist auch seinem unermüdlichen Einsatz zu verdanken. Günter Kühn war es wichtig, mit seiner Arbeit Völkerverständigung und Friedenspolitik zu fördern und politische Grenzen sowie Grenzen in den Köpfen zu überwinden.

Günter Kühn pflegte stets enge Kontakte zur Sportjugend Berlin. Insbesondere hat er große Verdienste bei der Entwicklung des deutsch-japanischen, des deutsch-polnischen und des deutsch-israelischen Jugendaustauschs in Zusammenarbeit mit Berliner Sportorganisationen.

Als Hauptstadtsportjugend haben wir viele internationale Delegationen und Gäste der dsj gemeinsam mit Günter Kühn in Berlin begleitet. Mit ihm ist ein geschätzter ehemaliger Kollege der Deutschen Sportjugend von uns gegangen.

Wir werden Günter Kühn stets ein ehrendes Andenken bewahren.

Berlin, den 6. März 2019

Jürgen Stein                     Steffen Sambill