Fortbildungen

F-33 RINGEN UND RAUFEN MIT FAIRNESS UND REGELN IN DER GRUNDSCHULE – EIN BEITRAG ZUR GEWALT PRÄVENTION (TEIL II)

Inhalte

Kinder im Grundschulalter ringen und raufen gern miteinander und zwar Jungen wie Mädchen. Pädagoginnen und Pädagogen sind oft ratlos, wie damit umzugehen ist. Tragen diese Aktivitäten vermehrt Unfallgefahren in sich? Werden aggressive Impulse verstärkt? Wirken sie sich negativ auf soziale Lernprozesse aus? Zweikämpfe sind wichtige Bestandteile der kindlichen Entwicklung. Selten ist der Körperkontakt so eng, wie beim Ringen miteinander, Körperkräfte werden gespürt und oft positiv erlebte Energien mobilisiert. Der Gleichgewichtssinn ist in hohem Maße gefordert und ebenso werden Gewandtheit, Ausdauer, Reaktionsschnelligkeit und viele weitere motorische Fähigkeiten entwickelt und gefördert. Das Kräftemessen bei diesen Kämpfen erhält einen Rahmen durch Regeln, die von allen Beteiligten verstanden und eingehalten werden müssen und faire Verhaltensweisen entwickeln helfen.

Referent

Mesut Göre

Teilnahmebeitrag

€ 25,00

Zielgruppe

Mitarbeiter/-innen aus Sportvereinen, die mit Kindern im Grundschulalter arbeiten bzw. arbeiten wollen, Mitarbeiter/-innen aus Grundschulen sowie der offenen Arbeit mit Kindern

Termine

Fr., 29.11.2019, 09.00 Uhr bis 16.00 Uhr (8 LE)