Details

Rollstuhlbasketball macht allen Spaß

Sportjugend Berlin finanzierte dem Behindertensportverband mit ihrem Programm „Schule und Sportverein/-verband“ 25 Sportrollstühle, um dessen 17 Schul-AGs besser auszurüsten

Zehn Schülerinnen und Schüler sausen durch die Sporthalle der Marianne-Buggenhagen-Schule mit dem Förderschwerpunkt "körperlich - motorische Entwicklung". Sie spielen unter der Anleitung von Trainer Karsten Lucas Rollstuhlbasketball in ihrer wöchentlichen Schul-AG im Programm „Schule und Sportverein/-verband“ der Sportjugend Berlin. Nicht alle Kinder sitzen außerhalb der AG im Rollstuhl, denn Rollstuhlbasketball ist ein Sport für alle. Ein Klassifizierungssystem sorgt dafür, dass Spielerinnen und Spieler mit und ohne körperliche Einschränkungen ein Team sind. Spieler/-innen mit starker Einschränkung bekommen einen Punkt, Spieler/-innen ohne Einschränkung 4,5 Punkte. Das Team darf zusammen höchstens 14,5 Punkte erreichen.

Trainer Karsten Lucas vom Behindertensportverband ist es wichtig, dass die Schülerinnen und Schüler den Rollstuhl als Sportgerät kennenlernen, Berührungsängste abbauen und die Perspektive wechseln. Sie sollen zusammen Spaß haben und sich bewegen – auch im Rollstuhl. Gemeinsam trainieren sie für Wettkämpfe, bei denen sie ihre Schule vertreten, bei der ALBA Berlin Rollstuhlbasketball-Liga oder beim Wiedemann-Cup, dem berlinweiten Vorausscheid für „Jugend trainiert für Paralympics“. Die Marianne-Buggenhagen-Schule ist immer dabei und meist „auf dem Treppchen“. 2015 gewann sie sogar das Bundesfinale von „Jugend trainiert für Paralympics“ und freute sich, inoffizieller Deutscher Meister im Rollstuhlbasketball zu sein. An den Wettkämpfen nehmen auch Regelschulen teil, denn – siehe oben – Rollstuhlbasketball macht allen Spaß. Gelebte Inklusion pur!

Karsten Lucas spielt seit 1992 Rollstuhlbasketball und gibt seine Begeisterung fast genauso lange als Trainer weiter. Durch die Schul-AGs an der Marianne-Buggenhagen-Schule, die seit 10 Jahren stattfinden, lernen Kinder Rollstuhlbasketball kennen. Viele spielen später in einem der vier Berliner Vereine, die Rollstuhlbasketball anbieten (ALBA Berlin, Sportgemeinschaft Handicap, Pfeffersport und RSC Berlin).

2018 finanzierte das Programm „Schule und Sportverein/-verband“ der Sportjugend Berlin dem Behindertensportverband 25 Sportrollstühle, um dessen 17 Schul-AGs besser auszurüsten. Denn vorher mussten viele Kinder mit Straßenrollstühlen spielen. Richtige Sportrollstühle machen noch mehr Spaß, sind wendiger und stabiler.
Die Stühle werden auch genutzt, um Workshops für Regelschulen oder Vereine anzubieten, die Inklusions-Projekttage machen oder einfach mal was Neues ausprobieren möchten.
Interessierte Vereine können sich unter info@bsberlin.de an den Behindertensportverband wenden.

Johanna Suwelack

Fotocredit: "Foto: Binh Truong / BSB"