Details

Fachstelle für Suchtprävention berichtet über Workshop bei Jugendreisen

Suchtpräventions-Workshop für Teamer/-innen der Sportjugendreisen

Ein Camp an der Ost- oder Nordsee oder auf dem Land

Kinder und Jugendliche haben seit vielen Jahren die Möglichkeit, bei den Sportjugendreisen der Sportjugend Berlin im Landessportbund Berlin e. V., betreut von geschulten Teamer/-innen, in den Ferien auf Reisen zu gehen. Immer wieder gibt es auch hier Situationen, dass Jugendliche z.B. rauchen, obwohl es im Camp nicht erlaubt ist. Ein ganz großes Thema sind seit einigen Jahren die (übermäßige) Nutzung von Smartphones während der Reise. Rund um das Thema Suchtprävention auf den Sportjugendreisen fand daher ein Wochenendseminar am 22.-23. Februar 2020 in der Bildungsstätte der Sportjugend Berlin statt. 14 Teamer/-innen setzten sich damit auseinander, welche Motive Jugendliche beim Rauchen oder der Handynutzung haben und wo hier die Risiken liegen. Sie kamen ins Gespräch, wie eine Abhängigkeit entsteht und woran man riskanten Konsum erkennen kann.

Die Förderung von Risikokompetenz bei Jugendlichen war ein weiteres zentrales Thema und es wurden zahlreiche Situationen aus den Camps der letzten Jahre besprochen, um Handlungsempfehlungen hinsichtlich des Umgangs mit Regeln und deren Umsetzung zu erarbeiten. Die Teamer/-innen waren sich abschließend einig: ein tolles Wochenende, bei dem es viele „Aha“-Erlebnisse gab. Sie sprachen sich dafür aus, dass dieses Seminar künftig auch weiteren Teamer/-innen angeboten werden soll, um das Thema Suchtprävention bei den Jugendreisen nachhaltig zu stärken.

Text: Christina Schadt und Mailin Mitschka – Fachstelle für Suchtprävention