Details

Erster Themenabend des Berliner Sports zu Kinder- und Jugendgesundheit

Sportjugend Berlin und GSJ erproben neues Format zur Gesundheitsförderung

Am Dienstag, 19.03. haben Sportjugend Berlin und Gesellschaft für Sport und Jugendsozialarbeit (GSJ) ein neues Format erprobt: Im Haus des Sports veranstalteten sie den ersten Themenabend des Berliner Jugendsports „GESUND.BEWEGT.VERNETZT“.

Nach Begrüßung und fachlichem Input durch die stellv. Vorsitzende der Sportjugend, Julie Kunsmann stellten in einem Podiumsgespräch Fachleute aus den Settings Verein, Schule und Jugendfreizeiteinrichtung ihre Projekte zur Gesundheitsförderung von Kindern und Jugendlichen vor: Nicole Greßner, ehrenamtlich tätig beim 1. VfL Fortuna Marzahn als stellvertretende Vorsitzende des Hauptvereins und Abteilungsleiterin Rhythmische Sportgymnastik ist verantwortlich für die TurnTalentSchule Bärlinchen und erreicht mit den Angeboten u.a. Kinder, die auf einem hohen Niveau Rhythmische Sportgymnastik betreiben. Um ihnen einen Ausgleich zum Training zu bieten, existieren ein Yogaangebot sowie die Möglichkeit für Eltern mit ihren Kindern an Ernährungsberatungsworkshops teilzunehmen. Daniela Lutter ist Projektleiterin im MädchenSportZentrum Kreafithaus in Lichtenberg, das seit Dezember 2017 GUT DRAUF zertifiziert ist. Das Programm GUT DRAUF der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung fördert bei Kindern und Jugendlichen den Dreiklang aus Bewegung, Ernährung und Stressregulation. Andreas Lewicki, Schulsozialarbeiter bei der GSJ in der Leopold-Ullstein-Schule, führt mit seinen Schülerinnen und Schülern ein Suchtpräventionsprogramm durch, bei dem die Teilnehmenden selbst viele Elemente mitgestalten, um sie ihren Mitschülerinnen und Mitschülern zu präsentieren.

Kern der Veranstaltung war der anschließende Austausch von Ehren- und Hauptamtlichen aus Sportverein, Schule und Jugendsozialarbeit an vier Thementischen. Hier waren vertreten
• die beiden GUT DRAUF zertifizierten GSJ-Projekte Kreafithaus und SJZ Lychener Straße,

• SchulWork mit dem OSZ Leopold-Ullstein-Schule sowie der Peter-Pan-Grundschule,

• die Sportvereine Reinickendorfer Füchse und 1. VfL Fortuna Marzahn,

• sowie die Sportjugend-Ferienreisen, die das Setting der Kinder- und Jugenderholung in den Blick rückten.

Ergänzt wurde die Veranstaltung durch einen Markt der Möglichkeiten und Information zu Bildungsangeboten und Förderprogrammen der Sportjugend (Kooperationsprogramm Schule-Verein, Kleine kommen ganz groß raus, Berlin hat Talent) sowie Angeboten des Freizeitsport-Teams der GSJ (Dachseilgarten, Kin-Ball, Sportkiste, VerbrennBar).

Der Abend machte deutlich, dass die Gesundheitsförderung für die Entwicklung von Kindern und Jugendlichen ein wichtiges Thema ist. Als Querschnittsaufgabe gilt es Aktivitäten der Gesundheitsförderung nachhaltig in den Angeboten von Vereinen, Schulen und Jugendsozialarbeit zu platzieren.
In der Vernetzung zwischen Sportvereinen, Schulen und Projekten und Einrichtungen der Jugendsozialarbeit ist allerdings noch Luft nach oben. Wünschenswert wäre, wenn Einrichtungen der sportbetonten Kinder- und Jugendsozialarbeit (Sportvereine, Schulen, Jugendeinrichtungen) verstärkt miteinander kooperieren und gemeinsam Projekte durchführen würden.

Frank Kiepert, GSJ

Fotos: Jaro Suffner