Freiwilligendienste im Sport

Die Freiwilligendienste im Sport gewinnen in der heutigen Zeit immer mehr an Bedeutung. Sie geben jungen Menschen die Möglichkeit Erfahrungen und Kompetenzen in der Berliner Vereins- und Verbandswelt zu sammeln und sich aktiv an deren Gestaltung zu beteiligen. Für die Vereine stellen die Freiwilligen eine wertvolle organisatorische und pädagogische Unterstützung dar. Zudem erfahren viele Teilnehmerinnen und Teilnehmer während ihres freiwilligen Jahres Spaß und Freude an ihrer Tätigkeit und an der Gemeinschaft im Verein oder Verband, so dass Sie dem Sport langfristig erhalten bleiben.

Die Sportjugend Berlin ist anerkannter Träger im Freiwilligen Sozialen Jahr im Sport. Das FSJ, welches ursprünglich nur in karitativen Einrichtungen durchgeführt werden konnte, ist seit 2001 im Bereich des Sports möglich.

Die Deutsche Sportjugend (DSJ) wurde in 2000 vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ) beauftragt in einem Modellprojekt 100 Stellen im Freiwilligen Sozialen Jahr (FSJ) im Sport zu schaffen.

Als Einsatzstelle im Bundesfreiwilligendienst kommen Sportvereine und -einrichtungen in Frage, die regelmäßig Spiel-, Sport- und Freizeitangebote für Kinder und Jugendliche organisieren oder sonstige Betreuungsdienste für diese Zielgruppe anbieten.

Der Freiwilligendienst endet nicht zwangsläufig nach der Vertragsdauer. Denn in der Regel bleibt der Kontakt zu anderen Freiwilligen, zur Einsatzstelle und zur Sportjugend Berlin bestehen.