Sonderurlaub für ehrenamtliche Tätigkeit in der Jugendarbeit und im Sport

Vereine und Verbände leben von Personen, die sich ehrenamtlich engagieren.

Viele ehrenamtlich Tätige, die im Berufsleben stehen, sind als Betreuer oder Reiseleiter für Freizeiten während der Schulferien aktiv. Damit sie nicht ihre wertvollen Urlaubstage „opfern“ müssen wurde in einigen Bundesländern die Möglichkeit geschaffen, „Sonderurlaub“ zu nehmen. Das heißt: Es gibt zusätzliche Urlaubstage und in manchen Fällen werden sie auch bezahlt.

a) allgemein

In der Jugendpflegearbeit ehrenamtlich Tätigen soll auf Antrag Sonderurlaub gewährt werden. Maximal 12 Tage pro Jahr, verteilbar auf 3 Veranstaltungen.

b) Sonderregelungen für Beamte, u.ä.

Land Berlin:
Gewährung von Sonderurlaub unter Fortzahlung der Besoldung für insgesamt 12 Arbeitstage innerhalb von zwei aufeinander folgenden Jahren. Für die Berechnung maßgebend sind das Jahr, in das der Urlaub fällt, und das vorhergehende Jahr. Die oberste Dienstbehörde kann in besonderen Fällen Ausnahmen zulassen; sie kann ihre Befugnisse auf andere Behörden übertragen.

Bund:
Gewährung von Sonderurlaub unter Fortzahlung der Besoldung im Einzelfall 3 Arbeitstage, in besonders begründeten Fällen oder bei mehreren Veranstaltungen 5 Arbeitstage im Urlaubsjahr. Die oberste Dienstbehörde kann Urlaub bis zu zehn Arbeitstagen im Urlaubsjahr bewilligen; sie kann diese Befugnis auf unmittelbar nachgeordnete Behörden übertragen.

Die Bescheinigung wird für die Mitgliedsorganisationen des LSB ausgestellt. Der Verband /
Verein stellt einen Antrag (auf Vereinskopfbogen, mit Stempel und einer Rechtsverbindlichen Unterschrift) an die Sportjugend im Landessportbund Berlin e. V., Jesse-Owens-Allee 2, 14053 Berlin. Der Antrag sollte die Maßnahme (z. B. Jugendsportreise), den Zeitraum, die Tätigkeit, den Ort und ggf. den Arbeitgeber (Bund oder Land Berlin) beinhalten. Für eine schnelle Weiterleitung sollte die Privatanschrift des Bescheinigungsempfängers mit aufgeführt sein.

Der Landessportbund bzw. die Sportjugend Berlin erstellt eine Bescheinigung mit der
Befürwortung des Sonderurlaubs nach folgenden Verordnungen aus:

Land Berlin: § 5 SUrIVO für ehrenamtliche Jugendpflegearbeit

Bund: SUrIV § 7 Urlaub für fachliche, staatspolitische, kirchliche und sportliche Zwecke

Die Bescheinigung wird dann mit dem Urlaubsantrag beim Arbeitgeber vorgelegt. Der LSB bzw. die Sportjugend kann nur eine Befürwortung aussprechen. Die Entscheidung zur Gewährung des Sonderurlaubs, liegt beim Arbeitgeber.

Urlaub für Ehrenamtliche Jugendpflegearbeit (Berliner SUrIVO § 5)
Urlaub für fachliche, staatspolitische, kirchliche und sportliche Zwecke (Bund SUrIV § 7)

Sportjugend im Landessportbund Berlin e. V.
Anett Haase
Jesse-Owens-Allee 2
14053 Berlin

Tel.: 030 / 300 02 165
Fax: 030 / 300 02 6165
E-Mail: a.haase@lsb-berlin.de

Teilnahme/Mitwirkung an Sportveranstaltungen, die im besonderen Interesse des Landes Berlin liegen

Senatsverwaltung für Inneres und Sport
Andrea Joiko
Klosterstraße 47
10179 Berlin

Tel. 030 / 90 223 2935
E-Mail: andrea.joiko@seninnsport.berlin.de