Details

Wir engagieren uns!

Aus ganz Deutschland trafen sich die Sprecher/-innen der Freiwilligendienste im Sport

Auf Einladung der Deutschen Sportjugend trafen sich am Wochenende in Naumburg fünfzig junge Engagierte, die im Sport einen Bundesfreiwilligendienst (BFD) oder ein Freiwilliges Soziales Jahr (FSJ) ableisten. Die Freiwilligen – die meisten von ihnen als Sprecher/-innen von ihren Seminargruppen gewählt - kamen aus ganz Deutschland und aus den unterschiedlichsten Einsatzstellen. Sie repräsentierten damit die mehr als dreitausend jungen Freiwilligen, die sich jedes Jahr für zwölf Monate dazu verpflichten, die Kinder- und Jugendarbeit in den Sportvereinen zu unterstützen oder Verbandsarbeit zu begleiten. Die Teilnehmenden entwickelten in selbstorganisierten und selbstmoderierten Arbeitsphasen unterschiedliche Positionen rund um die Ausgestaltung der Freiwilligendienste im Sport. Damit wurde eine Tradition fortgesetzt, die bei Sprecher/-innentreffen in Hannover (2015) und Weimar (2017) begonnen wurde.

Im Rahmen des Partizipationstreffens entwickelten die Freiwilligen konkrete Forderungen an Einsatzstellen, Träger, die dsj sowie Politik und Öffentlichkeit. Sie beleuchteten aus unterschiedlichen Blickwinkeln beispielsweise die Frage, wie die Sprecher/-innen der unterschiedlichen Trägerbereiche zusammenarbeiten können und entwickelten Strategien für die Alumni- und Netzwerkarbeit der Freiwilligendienstleistenden im Sport. Ein weiterer Schwerpunkt galt der Anerkennungskultur, in die ausdrücklich auch die Mentor/-innen der Freiwilligen in den Einsatzstellen einbezogen worden sollen. Die Bundesfreiwilligendienstleistenden forderten zudem eine Reorganisation der politischen Bildung.

dsj-Vorstandsmitglied Tamara Hernandez, die an der Veranstaltung teilnahm, freute sich über das große Engagement: „Die Freiwilligen haben sehr interessante Vorschläge gemacht und Arbeitsgruppen gebildet, um Themen weiterzuentwickeln. Wir als dsj-Vorstand unterstützen hier gerne und streben an, auch die Politik für die Vorschläge zu gewinnen: Die Freiwilligendienste bieten ein großes Potential für nachhaltiges junges Engagement!“