Details

Vollversammlung der Sportjugend Berlin 2017

Angebote und Dienstleistungen für Vereine und Verbände vorgestellt

Am 20. Oktober fand die Vollversammlung der Sportjugend Berlin erstmals unter Leitung des am 8. Mai 2017 neu gewählten Vorsitzenden Steffen Sambill statt. In seiner Begrüßung betonte Sambill die gute Zusammenarbeit mit der Senatsverwaltung Bildung, Jugend und Familie und sagte die Beteiligung bei der Erarbeitung des geplanten Berliner Jugendfördergesetzes zu. Mit Verweis auf die Mitarbeit der Sportjugend in der Landeskommission zur Prävention von Kinder- und Familienarmut betont er die Bedeutung der Umsetzung von Programmen wie „Mein bewegter Sommer in Berlin“ und der Organisation von Feriencamps, um gerade Kindern aus finanziell schlechter gestellten Familien die Teilhabe an Sport- und Freizeitaktivitäten zu ermöglichen. Aktueller Arbeitsschwerpunkt ist für Sambill die Bündelung der Aktivitäten des Sports an Schule und Kita. In diesem Kontext verweist er auf die Mitarbeit der Sportjugend bei der Vorbereitung der Fachtagung „Sport bewegt und bildet“ am 8. Dezember.

Im Anschluss unterstrich die Abteilungsleiterin Jugend und Familie der Senatsverwaltung Bildung, Jugend und Familie, Kirstin Fussan in ihrem Grußwort die gute Zusammenarbeit mit der Sportjugend insbesondere bei der Linderung der Folgen von Kinderarmut. Im Hinblick auf die vielen ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer betonte Fussan, dass ehrenamtliche Arbeit junger Menschen, die sich in ihrer Freizeit für andere junge Menschen engagieren nicht hoch genug zu schätzen ist und dass die Politik Forderungen nach besserer Unterstützung ehrenamtlichen Engagements annehmen und umsetzen muss.

Vizepräsidentin Claudia Zinke überbrachte die Grüße des Präsidiums des Landessportbundes und unterstrich dabei die Bedeutung der Fördervereinbarung für den Berliner Sport. Sie forderte darüber hinaus gegenüber der Politik die Einhaltung des in der Koalitionsvereinbarung festgelegten Nachvollziehens der Tarifentwicklung bei der Bezuschussung von Zuwendungsempfängern.

Aus aktuellem Anlass ergriff dann Dennis Buchner in seiner Eigenschaft als Mitglied des Sportausschusses des Berliner Abgeordnetenhauses das Wort, um die Delegierten über die Ergebnisse der Ausschusssitzung vom Vormittag zu informieren. Er berichtete über die Zustimmung des Ausschusses zur Fördervereinbarung Sport. Damit wird es künftig gelingen, den Sport in Berlin unabhängig von der Höhe der Lottoerträge zu finanzieren und ihm so die nötige Planungssicherheit für die nächsten Jahre zu garantieren. Mit Blick auf den Doppelhaushalt 18/19 erwähnte Buchner die zusätzliche Bereitstellung von Fördermitteln für Internationale Jugendbegegnungen von Sportvereinen im Rahmen von Städtepartnerschaften, die Erhöhung der Mittel für das Teilhabeprogramm der Sportverwaltung sowie eine finanzielle Unterstützung von Akteuren aus dem Sport bei der Beschaffung fair gehandelter Sportgeräte.

Der Vorstand der Sportjugend Berlin würdigte anlässlich der Vollversammlung langjährige verdienstvolle Ehrenamtliche aus Mitgliedsorganisationen mit der Sport-Junike. In diesem Jahr wurden Karin Christopeit vom Schützenverband Berlin-Brandenburg, Christine Lehmann vom Berliner Fußball-Verband und Marcel Hoffmann von der DLRG Treptow-Köpenick geehrt.

Der SJB-Vorstand hatte sich in einer Klausurtagung dazu entschlossen, die Mitgliedsorganisationen anlässlich der Vollversammlung über Angebote und Dienstleistungen der Sportjugend zu informieren. Die Aufgabe, den Delegierten die Angebotspalette vorzustellen, übernahm das hauptamtliche Mitglied des Vorstands, Jürgen Stein. Stein informierte in kompakter Form über Formen der Unterstützung bei der Mitgliederentwicklung, der Bildung und Qualifizierung, beim Kinderschutz, bei der Gewinnung und Begleitung von Ehrenamt und vieles andere mehr.

Nach dem parlamentarischen Teil, in dem die 62 anwesenden, stimmberechtigten Delegierten den Vorstand entlasteten und den Haushaltsansatz 2018 genehmigten, bedankte sich Steffen Sambill bei allen Mitgliedsvereinen und Verbänden für das entgegengebrachte Vertrauen und endete mit Blick auf die positiven Entwicklungen bei der finanziellen Unterstützung des Berliner Sports mit einem optimistischen Ausblick auf die gemeinsame Umsetzung der Aufgaben im Jahr 2018.

Fotos: Jürgen Engler