Details

3. Berlin-Brandenburger Regionalkonferenz - Für den Kinderschutz - Gegen sexualisierte Gewalt im Sport

Am 14.10.2017 fand die nunmehr bereits 3. Berlin-Brandenburger Regionalkonferenz „Für den Kinderschutz - Gegen sexualisierte Gewalt im Sport“ statt. Tagungsort war in diesem Jahr die Hochschule für nachhaltige Entwicklung im Brandenburgischen Eberswalde.

Zielgruppe der von beiden Landessportjugenden gemeinsam vorbereiteten Konferenz waren Trainer/-innen, Übungsleiter/-innen, Vorstände und Kinderschutzbeauftragte aus Berliner und Brandenburger Sportvereinen. Der Einladung folgten ca. 100 Interessierte, davon etwa die Hälfte aus Berlin.

Nach Grußworten von Ronald Kühn, dem Vorsitzenden des Kreissportbundes Barnim e.V., Steffen Sambill, dem Vorsitzenden der Sportjugend Berlin und Robert Busch, dem Jugendsekretär der Brandenburgischen Sportjugend boten die Fachvorträge der Konferenz ein breites Spektrum an Informationen.
So wurde von Ronald Kühn das Gütesiegel Kinderschutz des Kreissportbundes Barnim e.V. vorgestellt. Prof. Dr. med. H. Adam, Chefarzt der Klinik Martin Gropius im Krankenhaus Eberswalde referierte anhand von Beispielen über Folgen von Missbrauch für Kinder und Jugendliche aus Sicht der Traumaforschung. Von Prof. Dr. Beier, dem Direktor des Instituts für Sexualwissenschaft und Sexualmedizin an der Charite wurde mit dem Projekt „Du träumst von ihnen“, ein Projekt vorgestellt, dass die primäre Prävention von sexuellem Kindesmissbrauch durch Jugendliche zum Schwerpunkt hat.

In den anschließenden 5 Workshops gab es einen intensiven fachlichen Austausch. Dabei wurden von den Teilnehmenden Themen, wie rechtliche Grundlagen, Einvernehmlichkeit und Grenzverletzung, Umsetzung eines Schutzkonzepts sowie die Vermittlung psychologischer und pädagogischer Grundlagen zum Thema Kinderschutz und Prävention sexualisierter Gewalt rege diskutiert. Die Workshops wurden von Fachleuten der Pädagogik und Psychologie, aber auch Rechtsexpertinnen und Vereinsmitarbeiter/innen durchgeführt und geleitet.

Wie bereits bei den Regionalkonferenzen in den Vorjahren praktiziert, bestand nach der Mittagspause für die Teilnehmenden die Möglichkeit, jeweils einen zweiten Workshop zu besuchen.

Zum Abschluss der rundum gelungenen Veranstaltung für den Kinderschutz und die Prävention sexualisierter Gewalt im Sport machten die Kinderschutzbeauftragten der beiden Landessportjugenden Meral Molkenthin und Steffen Müller bereits jetzt darauf aufmerksam, dass die Vorbereitungen für eine 4. Regionalkonferenz, diesmal wieder in der Bildungsstätte der Sportjugend Berlin, bereits begonnen haben.